Zum Abschied von Dekan Rainer Kiess

Am Sonntag, 7. Juli 2019, wurde Dekan Rainer Kiess in der Jakobus-Kirche in Bernhausen festlich und sehr herzlich verabschiedet. Auch wir Kemnater haben zum anschließenden Stehempfang etwas beigetragen. Freundlicherweise hat er uns für den Juli-Gemeindebrief einen Artikel geschrieben, den wir hier in voller Länge wiedergeben, weil er im Gemeindebrief gekürzt werden musste. 

 

Alles hat seine Zeit: Schule und Studium, heiraten und Kinder kriegen, Vikariat und Pfarramt, Jugendwerk und Dekanatamt. So beschreibe ich frei nach Prediger 3 meine Lebensstationen. 17 Jahre war ich Dekan im Kirchenbezirk Bernhausen, zu dem die Kirchengemeinde Kemnat gehört. Eine lange Zeit, die längste aller meiner beruflichen Stationen. Visitationen, Investituren, Sitzungen, Gottesdienste und besondere Veranstaltungen, vor allem aber Begegnungen mit vielen interessanten und engagierten Menschen gehören zum Reichtum dieser Zeit. 

Der Dekan ist für den Kirchenbezirk verantwortlich. Zum Kirchenbezirk Bernhausen gehören aktuell 15 Kirchengemeinden.

Wenn ich auf die vergangenen 17 Jahre zurückschaue, tue ich es vor allem aus dem Blickwinkel des Kirchenbezirks. Was hat sich in diesen Jahren alles verändert?

 

 1. Wir sind weniger geworden

Die Einwohnerzahl ist mehr geworden, aber die Zahl der Evangelischen hat um 8,6 % abgenommen. 2018 gehören in unserm Kirchenbezirk noch 43.880 zur Evangelischen Landeskirche. Weniger sind auch die Pfarrstellen geworden, von 28,5 auf 22,5, also 22 % weniger. Weniger geworden sind auch die Taufen, mehr Eltern bringen ihr Kind nicht mehr zur Taufe.

 

2. Wir sind mehr geworden

Wir haben mehr junge Menschen in der Jugendarbeit, auch mehr Diakoninnen Jugendreferenten, Männer und Frauen. Es arbeiten auch mehr ehrenamtlich bei uns mit, fast 15 % mehr, nach unserer Statistik 3.643 Personen.

Es gibt aber auch mehr Bestattungen und mehr Kirchenaustritte, was keine günstige Entwicklung ist.

 

3. Wir haben uns zusammengeschlossen

·        Die drei Diakoniestationen im Kirchenbezirk sind nun beieinander, Ostfildern und damit auch Kemnat ist 2017 dazugekommen.

·        Seit 2019 sind 48 Kindergartengruppen aus 12 Gemeinden beim Kirchenbezirk. Auch Ihr Kindergarten in der Birkacherstraße gehört also dazu.

·        Schließlich haben sich Gemeinden zusammengeschlossen, in Bernhausen die drei Kirchengemeinden schon vor über 10 Jahren, in Leinfelden-Unteraichen und Oberaichen Anfang dieses Jahres, und geplant ist der Zusammenschluss der Dietrich- Bonhoeffer-Kirche und Nellingen (Parksiedlung/Scharnhauser Park) für das übernächste Jahr.

 

Damit bin ich bei der Frage: Was wird sich verändern?

Wenn wir weniger Mitglieder, weniger Finanzen, weniger Personalstellen haben, müssen wir mehr zusammenrücken. Kemnat, Ruit und Scharnhausen müssen bis spätestens 2024 ein Konzept entwickeln, wie sie das in Zukunft miteinander bewältigen wollen.

Immer weniger Menschen wissen, was Christen glauben und warum sie glauben. Alle, die es wissen, sind aufgerufen, es andere auch wissen zu lassen. Unser Glaube ist kein Geheimwissen, sondern gute Nachricht und frohe Botschaft für alle Welt. Lassen Sie uns mehr darüber reden und weitergeben, was uns Gott-froh und lebensfroh macht!

Die Zeit bleibt nicht stehen.  Zum 1. September gehe ich in den Ruhestand. Ich grüße Sie mit einem Wort von Dag Hammarskjöld: „Dem Vergangenen Dank - dem Kommenden Ja.“

Dekan Rainer Kiess