21.07.20

Gedanke der Woche: Keine Angst, du gehörst zu Gott

Der Wochenspruch erinnert wohl die meisten sofort an die Taufe:
"SO SPRICHT DER HERR, DER DICH GESCHAFFEN HAT, JAKOB, UND DICH GEMACHT HAT, ISRAEL: FÜRCHTE DICH NICHT, DENN ICH HABE DICH ERLÖST; ICH HABE DICH BEI DEINEM NAMEN GERUFEN; DU BIST MEIN!" (Jesaja 43,1)
Es ist ein Vers, den die Konfis bis heute auswendig lernen müssen. In der Predigt von André Zimmermann ging es um das Volk Israel, das in Ägypten Sklavenarbeit verrichten musste. Gott hat sie davon befreit und ihnen die Flucht ermöglicht. Auch wir stecken oft in Situationen fest, aus denen wir nicht ohne fremde Hilfe herauskommen. Das hat uns die Pandemie besonders deutlich vor Augen geführt. Aber auch sonst gibt es schwierige Situationen: In der Familie gibt es Streit und Beziehungsprobleme, die nicht lösbar scheinen. Im Job ist man in einer Sackgasse gelandet. In der Schule merkt man, dass man in manchen Fächern überfordert ist oder nicht den Abschluss hinbekommt, den man sich vorgenommen hat.
Gott verspricht uns: Du gehörst zu mir. Weil du mein Kind bist, sorge ich für Dich. Du musst keine Angst haben und dir keine übertriebenen Sorgen machen, wie es weitergehen soll. In der Taufe wird uns dieses Versprechen gegeben, es gilt ein Leben lang. Auch und gerade in Situationen, wo wir uns gefesselt und eingesperrt fühlen. Gott weiß einen Weg, auch wenn wir ihn noch nicht sehen.
Eine gesegnete Woche wünscht Ihnen Ihr Pfarrer Thomas Ebinger